Werdende Mütter – denken Sie schlau an Ihr Baby

Viele werdende Mütter achten auf bewusste und gesunde Ernährung während der Schwangerschaft: Obst und Gemüse werden als besonders bedeutsam angepriesen. Die Zufuhr lebensnotwendiger Fettsäuren, welche beispielsweise in Fisch enthalten sind, rückt hier oftmals in den Hintergrund, obwohl sie in erheblicher Weise Auswirkungen auf die Gesundheit des ungeborenen Kindes hat.

Das menschliche Gehirn und die Netzhaut bestehen zu wesentlichen Teilen aus Fettsäuren, an denen DHA (Docosahexaensäure) den höchsten Anteil besitzt. Zum Aufbau des Gehirns und der Netzhaut werden daher erhebliche Mengen der Omega-3 Fettsäure DHA benötigt, die ihr Kind vor allem im letzten Drittel der Schwangerschaft im Mutterleib bezieht. Bei einem niedrigen Omega-3 Index der Mutter (z.B. 4%) besteht die Gefahr der unzureichenden Versorgung des Fetus mit Omega-3 Fettsäuren. Einen optimaleren Aufbau von Gehirn und Netzhaut, was sich in besseren Leistungen äußert (z.B. Zunahme des Intelligenzquotienten, bessere Koordination bei Säuglingen, weniger Frühgeburten), kann ein hoher Omega-3 Index beeinflussen, wenn er bei der Mutter zwischen 8% -11% liegt.

In einer Studie bei Neugeborenen (Prof. Dr. med. C. von Schacky: "Schwangerschaft, kindliche Entwicklung, Omega 3 Fettsäuren und HS-Omega-3 Index®"), deren Mütter während der Schwangerschaft ausreichend EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure) aufgenommen hatten, wurden neben einer verbesserten Hirnleistung noch weitere positive Effekte der frühkindliche Entwicklung festgestellt.

Denken Sie an ihr Baby und lassen Ihren HS-Omega-3 Index® durch unser kompetentes Laborpersonal ermitteln – denn nur wer den Index kennt, kann zielgerichtet sein Kind in seiner Entwicklung nachhaltig unterstützen.