HS-Omega-3 Index® - Kinder & Jugendliche

Wer erinnert sich noch an die Einnahme von Lebertran – schon früher wurde diesem Mittel eine positive Wirkung auf die Gesundheit nachgesagt. Inzwischen gibt es nach jahrelangen Studien auch hierzu genauere Erkenntnisse. Nachgewiesen wurde, dass Fischöle auf die Gesundheit, Konzentration sowie die Stimmung positive Auswirkungen hat.

In diesen Studien wurde belegt, dass ein Mangel an den Fettsäuren EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure) gehäuft für kindliche Denkstörungen, wie AD(H)S, Legasthenie und Depressionen verantwortlich ist. Die Zugabe von Omega-3 Fettsäuren konnte in beeindruckender Deutlichkeit Symptome der Depression verringern, impulsives Verhalten reduzieren, Konzentration verbessern und Stimmung stabilisieren. Das heißt auch AD(H)S Patienten sprechen positiv auf die Zuführung von Omega-3 Fettsäuren an.

Ein niedriger Omega-3 Index (z.B. 4%) kann somit ein ganzes Leben mit einem erhöhten Risiko für psychiatrische Krankheiten wie ADHS oder Depressionen bestimmen. Bei einem guten HS-Omega-3 Index, der optimaler Weise zwischen 8% und 11% liegen sollte, lassen Therapiestudien und ihre Meta-Analysen keinen Zweifel mehr an der Verbesserung der Stimmungszustände der Patienten und der intellektuellen Leistungsfähigkeit.

Nehmen Sie die Gesundheit ihres Kindes selbst in die Hand und wagen Sie den ersten Schritt – die Bestimmung des individuellen HS-Omega-3 Index® in unserem zertifizierten Referenzlabor.

Ist der ermittelte Wert deutlich zu niedrig, sollte unter ärztlicher Obhut eine entsprechende Dosis der essenziellen Fettsäuren durch Nahrungsaufnahme – als zusätzliche Fischmahlzeiten oder Nahrungsergänzung - zugeführt werden. Ihr Kind wird es Ihnen danken und Sie werden mit einer Stressentlastung und positiveren Zukunft belohnt.